Sie möchten einmal Mäuschen sein?…

…und einen Blick in Ecken werfen, die einem sonst verborgen bleiben? Sich in fremde Welten wagen, um vielleicht am Ende doch die Nase zu rümpfen? Wir „lüften“ heute mal die Decke der Schreier Werkstatt – begleiten Sie uns und entdecken Sie, was es zu einer perfekten Beschriftung alles braucht…

Geheimnisvolle Töpfe und Tiegel und ein ganz spezielles Raumklima

Manch einer hält nach kurzer Zeit bei uns die Luft an oder atmet etwas angestrengt durch den Mund. Nur wenige sagen: „Diesen besonderen Geruch, den liebe ich. Er erinnert mich an früher, als ich immer im Werkunterricht an der Klebstofftube gerochen habe!“ Für viele ungewöhnlich, für manche sicherlich eine Komponente, die einen längeren Aufenthalt in unserer Werkstatt nicht zulassen würde. Wer sich mit Ausdünstungen von Lacken und Kunststoffen nicht anfreunden kann, der beschränkt sich am besten nur auf das Abholen seiner Aufträge. Wer aber ein Freund von Farben, Lösungsmitteln und Folien aller Art ist, der kann ausgiebig eine Prise davon nehmen.

20171012_164121Zahlreiche Töpfe, Tiegel und Gläser präsentieren sich an Arbeitstischen. Folien, Klebebänder, Abdeckplanen ergänzen das Sortiment. Alles steht bereit, damit eine professionelle Beschriftung und Beklebung fachgemäß ausgeführt werden kann. Jetzt versteht man auch, warum es Sinn macht, Fahrzeuge, Schilder und Planen in der Werkstatt vor Ort beschriften zu lassen. Jedes Handwerkszeug liegt sofort parat, kurze Wege und optimale Lagerung ermöglichen schnelles und professionelles Arbeiten.

007 und die Datenübermittlung 

James Bond, ultimativster Geheimagent aller Zeiten, erhielt wichtige Daten meist auf ominösen Disketten oder musste sich diese im Vorfeld von gegnerischen Agenturen mühevoll und in gefährlicher Mission beschaffen. Gott sei Dank, greifen die Mitarbeiter von Schreier Werbetechnik heute entspannt zur installierten EDV und bitten die kooperierenden Werbeagenturen oder Grafiker ganz einfach um die schnelle Datenübermittlung via Server und Bildschirm. Einige spezielle Tricks verhindern natürlich den unbefugten Zugriff auf diese Daten, sichern aber gleichzeitig die exakte und schnelle Überlieferung von Entwürfen und Layouts. So kann es zeitnah von einem Entwurf in die praktische Umsetzung gehen.

20171013_180355

Das Große und Ganze im Auge behalten

20171013_204750

Sind die Arbeitsschritte Einlesen der Daten, produzieren der zu verklebenden Folien und Ausdruck via Digitaldrucker oder Folienplottgerät erledigt, blickt man dankbar auf die vorhandenen freien Flächen in der Werkstatt. Digitaldruck, der für eine Busbeschriftung meterweise angefertigt wurde, kann bei Schreier übersichtlich ausgerollt und so die Druckqualität und Farbechtheit optimal geprüft werden. Ein herber Geruch des frischen Drucks begleitet den Betrachter – manch ein Besucher rümpft hier erneut die Nase.

Bus und Bahn – wir ziehen an

Wer jetzt immer noch Mäuschen spielen möchte, der sollte im Anschluss an die Produktion in die Werkstatt kommen. In Teilabschnitten produziert, werden nun die Digitaldrucke beidseitig am Reisebus zusammengefügt und angebracht. Auch hier bietet die große Halle eindeutige Vorteile. Frei von Wettereinflüssen, Sonneneinstrahlung und fliegendem Getier, werden die Folien auf dem Fahrzeug verklebt. Spätestens jetzt erkennt jeder, was aus einem neutralen Fahrzeug für ein beein-druckendes rollendes Werbemobil geworden ist! Einzigartig im Design und in der Farbbrillanz wird dieser viele Jahre lang Passagiere befördern und begeistern.IMG_0436

Und dann möchte man vielleicht wieder Mäuschen spielen – oder man steigt einfach als neugieriger Reisender der Firma Berr in den Bus ein und fährt los! Egal ob im Winter zum Wilden Kaiser oder im Sommer zum Hartkaiser nach Ellmau.

IMG_0442

Ich freue mich, wenn Sie mich  -ganz ohne Mäuschen zu sein – besuchen ! Gerne erzähle ich Ihnen mehr, wie auch Sie von den Möglichkeiten moderner Werbetechnik profitieren können !

Ihr

Michael Martinus

Text: Sonja Lehmann

Fotos: Michael Martinus

 

 

 

 

Advertisements